Glocknerkönig FAQ

Wir stehen Antwort zu euren Fragen.

Vor Anreise

Solltest du aufgrund einer Verletzung oder Krankheit nicht am Rennen teilnehmen können, schicke uns bitte ein ärztliches Attest.
Nach Prüfung erhältst du eine Gutschrift für die Teilnahme im nächsten Jahr (Übertrag nur einmalig für das Folgejahr möglich).
Unterlagen bitte an: glocknerkoenig@bruck-fusch.at

Es besteht kein Rücktrittsrecht, eine Stornierung deiner Anmeldung ist nicht möglich.

Falls du einen Ersatzfahrer gefunden hast, kannst du deinen Startplatz für 10 EUR umschreiben.
Solltest du aufgrund einer Verletzung oder Krankheit nicht am Rennen teilnehmen können, schicke uns bitte ein ärztliches Attest.
Nach Prüfung erhältst du eine Gutschrift für die Teilnahme im nächsten Jahr (Übertrag nur einmalig für das Folgejahr möglich).

Bitte schicke deinen Gutschein an glocknerkoenig@bruck-fusch.at.
Wir schreiben dir, was als nächstes zu tun ist.

Ja, alle Teammitglieder müssen in derselben Kategorie fahren, damit eine Teamwertung möglich ist.

Ein Team besteht aus mind. 4 und max. 10 Personen, die dieselbe Kategorie fahren.
Für die Teamwertung werden die vier besten im Team gewertet.

Alle Gastgeber in der Region #bruckfusch findest du >> HIER <<

Ja, der Glocknerkönig findet bei jedem Wetter statt - auch bei Schneefall am Berg. Ausnahme: Die Straße muss vom Betreiber aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Entsprechende Wetterinformationen gibt es im Startbereich über die Lautsprecheranlage. Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er teilnehmen will. Eine Refundierung der Teilnahmegebühr ist nicht möglich.


Wetterprognosen werden von Online-Wetterdiensten schon Tage im Voraus erstellt. In den letzten Jahren stellte es sich mehrfach heraus, dass solch allgemeine Wetterdienste meist oberflächlich oder gar falsch informierten. Bitte informiere dich ausschließlich über diese Homepage über das Wetter. Die Prognose wird sowohl von heimischen Wetterdiensten, als auch von bergerfahrenen Einheimischen erstellt. Eine seriöse Prognose für das Hochgebirge ist frühestens am Samstag vor dem Rennen möglich.

Beim Glocknerkönig sind keine E-Bikes zugelassen.
Es wird im Start- und Zielbereich und während des Rennens Kontrollen geben.
Teilnehmer mit einem E-Bike werden auf der Stelle disqualifiziert und aus dem Rennen genommen.
Das Nenngeld wird nicht retourniert.

Beim Glocknerkönig sind alle Arten von Fahrrädern außer E-Bikes zugelassen.
Gerne kannst du mit deinem Rennrad, Mountainbike oder Gravelbike teilnehmen.
Auch Einräder, Tandemräder und Handbikes sind zugelassen.
Es gibt keine gesonderte Wertung für die verschiedenen Fahrradarten.

Gerne dürfen Kinder zwischen 8 und 16 Jahren am Glocknerkönig mit Begleitung eines teilnehmenden Erwachsenen starten.
Eine Teilnahme von 16 bis 18 Jahren ist mit der Zustimmung eines Erziehungsberechtigten gestattet.

Berechtigung für den 1. Startblock gibt es ausnahmslos für Teilnehmer, welche den Glocknerkönig CLASSIC 2023 oder 2022 unter 1:45:00 oder den Glocknerkönig ULTRA 2023 oder 2022 unter 1:50:00 absolvierten oder über eine zum Renndatum gültige Rennlizenz verfügen. Wir bitten euch, diese vorab per Mail zu senden.

Berechtigung für den 2. Startblock gibt es nur für Teilnehmer, welche den Glocknerkönig CLASSIC 2023 oder 2022 unter 2:00:00 oder den Glocknerkönig ULTRA 2023 oder 2022 unter 2:05:00 absolvierten.
In diesem 2. Startblock dürfen auch Teilnehmer starten, welche bei anderen namhaften Rennen im Vorderfeld Platzierungen errungen haben. Dafür muss jedoch ein Antrag gestellt werden. 

 

Die restlichen Teilnehmer starten im 3. Startblock.

Die Route des Glocknerkönigs verläuft mitten durch den Nationalpark Hohe Tauern.

Spätestens bei der atemberaubenden Aussicht während der Auffahrt auf den Großglockner sollte allen klar sein:
Die Umwelt muss geschützt werden, um weiterhin ihre Schönheit genießen zu können.

 

Umweltschutz ist uns sehr wichtig, deswegen haben wir folgende Aktionen gesetzt:

  • Merchandise Shirts aus Biobaumwolle
  • Becher an der Labestadtion aus Maisstärke
  • Kaiserschmarrn Teller sind nachhaltig, da aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und kompostierbar
  • Kaiserschmarrn Gabeln aus FSC® zertifiziertem Holz, biologisch abbaubar und kompostierbar
  • Rennleitungsauto fährt elektrisch
  • Wir achten auf Mülltrennung
  • Mindestens 50 % der Kleidersäcke aus biologisch abbaubarem Material
  • Drucksorten werden in der Region produziert
  • Einweg-Zeitnehumgs-Chips

Ja, während der Rennbürozeiten am Samstag findet von 10:00 bis 19:00 Uhr vor dem Rennbüro eine Expo statt.
Viele Aussteller bieten Glocknerkönig-Specials, auch wir sind mit unserem Merchandisestand vertreten.

Samstag

Gerne kannst du das Starterpaket für einen Freund mitnehmen.
Bitte bring dafür eine Kopie seines Lichtbildausweises mit.

Der nächste Bankomat befindet sich in der Sparkasse (Glocknerstarsse 22) gegenüber vom Rennbüro am Samstag.

Am Sonntag ist der nächste Bankomat bei der Raiffeisenbank (Glocknerstraße 6 am Dorfplatz), ebenfalls gegenüber des Rennbüros.

Am besten packst du in deinen Kleidersack trockene und warme Wechselkleidung und einen Rucksack (um deine Rennkleidung ins Tal zu transportieren).
Denk auch bei schönem Wetter an Windbreaker, Mütze und Handschuhe, im Hochgebirge ist (va. bei der Abfahrt) mit kalten Temperaturen zu rechnen.
Bitte keine Wertgegenstände in die Kleidersäcke geben. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für den Inhalt.

In der Umgebung gibt es mehrere Sport- bzw. Radshops:

Direkt im Zentrum von Bruck befindet sich die Mobile Fahrradwerkstatt Radschlag und hilft euch gerne mit kleinen Reparaturen. (Glocknerstraße 24, 5671 Bruck an der Großglocknerstraße)

Kleinere Reparaturen erledigt gerne Hervis Bruck an der Glocknerstraße (Waagstraße 2, 5671 Bruck an der Glocknerstraße).

Folgende Radservice Stellen befinden sich in der näheren Umgebung:

Wir bitten dich, deinen Müll fachgerecht in den dafür vorgesehenen Müllbehältern zu entsorgen.

Ja, ein Team kann am Samstag im Rennbüro nachgemeldet werden.
Am Sonntag besteht leider keine Gelegenheit mehr dafür.

Heuer verwenden wir erstmals einen Einwegtransponder für die Zeitnehmung. Dieser ist in einer Sattelstützenstartnummer integriert. Der Einwegchip hat viele Vorteile für den Starter: 

  • Man kann die Startnummer inclusive Zeitnehmungschip als Andenken behalten.
  • Man muss den Chip nicht mehr zurückgeben.
  • Man spart sich die Gebühr für die Chipmiete sowie die Chipkaution.
  • Der Transponder ist mit der neuesten Technik ausgestattet.
  • Die Einwegchips sind umweltfreundlicher.

 

In Sachen Umweltschutz haben wir mit den neuen Einwegtransponder einen wichtigen Schritt gesetzt:

  • Deutlich weniger Plastik, Metall und Elektronik welche in den Transpondern verbaut ist. Natürlich kann der Aktiv-Transponder mehrere Male verwendet werden, aber auch diese müssen nach ein paar Jahren entsorgt und ersetzt werden.
  • Die Einwegtransponder kommen im Gegensatz zu den Aktiv-Transpondern ohne Batterie aus.
  • ThinTags (extradünne Einwegtransponder) sind 75 % dünner als normale Tags. Dies führt zu weniger Abfall und weniger Versandraum, was sich positiv auf die CO2-Emissionen bei der Herstellung und beim Transport auswirkt.
  • Deutlich geringeres Gewicht und Volumen gegenüber Aktiv Transponder, dadurch weniger CO2-Ausstoß beim Transport.
  • Herstellung CO2-Neutral

Renntag

Die Tickets für den Besucherbus sind am Samstag während der Rennbürozeiten (10:00 bis 20:00 Uhr) im Merchandise Zelt erhältlich.
Achtung, die Tickets sind auf 240 Stück begrenzt.
Sollten Restplätze verfügbar sein, können diese am Sonntag direkt im Bus erworben werden.

Preise: Erwachsene 20,00 EUR | Kinder (bis 16 Jahre) 15,00 EUR

Gerne kannst du mit deinem privaten PKW vor der Straßensperre in den Zielbereich fahren, um dort die motivierten Athleten gebührend zu empfangen.
Die Straße ist von 7:00 bis 10:30 Uhr von der Kassenstelle Ferleiten bis zur Edelweißspitze gesperrt.

Das heißt du musst VOR 7:00 Uhr die Kassenstelle passiert haben. Ein PKW Ticket kostet 40 EUR.

Aus sicherheitstechnischen Gründen darf mit deinem PKW nicht auf der Strecke stehen geblieben werden. Eine Durchfahrt bis zum Fuscher Törl muss gewährleistet sein. 
Achtung: Die Abfahrt ist erst nach Aufheben der Straßensperre möglich.
 

Eine Teamanmeldung ist leider am Renntag nicht mehr möglich.
Wir bitten um euer Verständnis.

Die Classic und die Ultra Kategorie starten um 07:00 Uhr in Bruck im Ortszentrum vor der Tourist Info (756m Seehöhe).
Die Light Distanz startet um ca. 07:35 Uhr an der Kassenstelle Ferleiten (1.145m Seehöhe).

Classic und Ultra:

Je weiter vorne du im Startblock stehen möchtest, desto früher musst du kommen. Ab 6:20 / 6:30 Uhr beginnen sich die Startblöcke bereits zu füllen. 
Der Startschuss fällt um Punkt 07:00 Uhr, zu diesem Zeitpunkt solltest du bereits im Startblock stehen.

 

Light:
Bei der Anreise mit dem Auto musst du spätestens um 06:40 Uhr in Bruck losfahren, da du danach durch die Anhaltungen entlang der Glocknerstraße nicht mehr nach Ferleiten kommst.

Bei der Anreise mit dem Auto musst du spätestens um 06:40 Uhr in Bruck losfahren, da du danach durch die Anhaltungen entlang der Glocknerstraße nicht mehr nach Ferleiten kommst.

Alle Light-Teilnehmer, die mit dem PKW nach Ferleiten fahren, können den Parkplatz auf der rechten Seite vor der Kassenstelle nutzen.

Ja, in Bruck gibt es mehrere Toiletten im Startbereich.
In Ferleiten steht euch die öffentliche Toilette der Großglocknerstraße (rechts neben Kassenstelle) zur Verfügung.

Zu euerer Sicherheit ist das Rote Kreuz mit vier Rettungswägen und zwei Motorrädern im Einsatz.
Zusätzlich gibt es Motorräder, die als Streckenposten fungieren, um euch im Fall der Fälle schnell zu helfen.


Falls du dich nicht verletzt hast, aber trotzdem nicht weiterfahren kannst/möchtest, muss die Aufhebung der Straßensperre um 10:30 Uhr abgewartet werden, bevor du ins Tal fährst.

Wenn du während des Rennens nicht mehr weiterfahren kannst, bitten wir dich an den Straßenrand zu fahren.
Solltest du Hilfe benötigen, melde dich beim Abschlussfahrzeug.
Auf die Abfahrt muss auf die Aufhebung der Straßensperre um 10:30 Uhr gewartet werden, da Abfahrten ins Tal davor nicht erlaubt sind.

Unser Partner SPORT 2000 Simon fährt hinter dem letzten Teilnehmer mit einem Pannenwagen.
So können kleinere Reparaturen direkt vor Ort durchgeführt werden.

Benötigte Ersatzteile müssen selbst bezahlt werden. 

Es gibt eine Labestelle auf der Höhe Piffkar (1.620 hm).
Dort werden isotonische Getränke und Wasser ausgeschenkt.
Die Labestelle ist von Bruck ca. 19,3 km und von Ferleiten 5 km entfernt.

Breits vor der Kreuzung zur Edelweißspitze sind beide Ziele gut angeschrieben. Gerade aus geht es zum Fuscher Törl, links abbiegen muss man für die Edelweißspitze.

Direkt an der Kreuzung stehen zusätzlich Streckenposten, die euch anhand eurer Startnummer ins richtige Ziel schicken.

 

Sollte euch dennoch passieren, dass ihr im falschen Ziel finisht, kann eure Zeit nicht gewertet werden.

Ausnahme: Als Starter der Ultra Strecke müsst ihr nach 10:15 Uhr (Karenzzeit) im Classic Ziel (Fuscher Törl) finishen und werdet als Classic Starter gewertet.

Classic- und Lightstarter können bis 11:30 Uhr finishen, um in der Wertung zu stehen.

Ultrastarter: Rund 300m vor dem Classic Ziel teilen sich die Strecken.
An diesem Teilungspunkt gilt für Ultrateilnehmer die Karenzzeit 10:15 Uhr. 
Nach 10:15 Uhr müssen alle Ultrastarter im Classic Ziel finishen und werden in die Classic Wertung aufgenommen.
 

Solltest du deinen Kleidersack nicht im Ziel abholen, wird er von uns wieder ins Tal gebracht.
Dort kann er bei der Chiprückgabe (vor dem Gemeindeamt Bruck) abgeholt werden.

Ja, es gibt einen Toilettenwagen am Parkplatz des Fuschertörls und ebenso dürfen die Toiletten des Restaurants Fuscher Törl verwendet werden.

Ja, die Besucherbusse werden im Ziel zu Umkleiden.
So kannst du dich im Warmen umziehen.

Ja, bei schönem Wetter wird im Zielbereich Kaiserschmarrn ausgegeben.
Zudem gibt es für die Finisher Tee und isotonische Getränke sowie Wasser im Ziel. 

Ihr befindet euch im Hochgebirge, somit ist auch bei schöner Witterung mit kalten Temperaturen im Ziel und bei der Abfahrt zu rechnen.

Windbreaker, Mütze unter dem Helm, Handschuhe usw. sind empfohlen. Bei Schlechtwetter ist entsprechender Regen- und Kälteschutz dringendst anzuraten.

Eine Weiterfahrt auf die Edelweißspitze ist erst ab 10:30 Uhr möglich.
Die Straße zur Kaiser-Franz-Josefshöhe ist frei befahrbar, es ist auch möglich, nach Heiligenblut weiterzufahren.
Eine Abfahrt zurück nach Bruck ist erst nach Aufhebung der Straßensperre möglich (nach 10:30 Uhr).

Eine Abfahrt ins Tal ist erst ab 10:30 Uhr nach Ende der Straßensperre möglich.
Bitte pack in deinen Kleidersack eine warme Jacke, wenn du oben etwas warten musst.

Der 1. Bus fährt gleich nach Öffnung der Straße, also um 10:30 Uhr, retour ins Tal.

Die anderen Busse fahren ab, wenn diese voll sind.

Der letzte Bus fährt um 12:00 Uhr. 
Retourfahrt nur mit Ticket!

Nein, ein Taltransport ist aus logistischen Gründen nicht möglich.

Einzige Ausnahme ist - nach Absprache - ein medizinischer Notfall des jeweiligen Teilnehmers.

Der erste Bus fährt um 10:30 Uhr vom Fuscher Törl nach Bruck retour.
Danach sobald ein Bus voll belegt ist.
Der letzte Bus fährt um 12:00 Uhr ins Tal.

Sollte deine Begleitperson diesen Bus verpasst haben, muss ein Taxi gerufen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel gibt es auf Salzburger Seite am Großglockner leider nicht. 

Die Glocknerstraße ist von Ferleiten bis zur Edelweißspitze von 7:00 Uhr bis 10:30 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt.

Die Strecke von Bruck bis Ferleiten ist nicht gesperrt. Es muss mit Verzögerungen gerechnet werden, da es zu Anhaltungen kommt, bis der Fahrerpulk die jeweiligen Kreuzungen und Ausfahrten passiert hat.

Wir bitten dich während der Auffahrt deinen Müll (Gel-, Powerriegelverpackungen und Bananenschalen) NICHT achtlos auf den Boden zu werfen.

Der Glocknerkönig führt mitten durch den Nationalpark Hohe Tauern.
Im Zielbereich gibt es Müllbehälter, die eine Mülltrennung ermöglichen.
Vielen Dank für deine Mithilfe, die Umwelt zu schützen.

  • Dies ist eine gemeinsame Wertung für CLASSIC & ULTRA.
  • Für die ersten drei Plätze bei der Sprintwertung in Ferleiten gibt es Prämien.
  • Gewertet wird die NETTO Zeit. Gewonnen hat jener Teilnehmer, der die Strecke vom Start in Bruck bis zur Kassenstelle Ferleiten in der kürzesten Zeit zurücklegt.

Streckenrekord ULTRA:
Männer: 2019 Michael Spögler 1:23:39,4 h

Frauen: 2023 Janine Meyer 1:24:50,0 h

 

Streckenrekord CLASSIC:
Männer: 2005 Roland Stauder 1:15:15,3 h

Frauen: 2019 Christina Rausch 1:26:08,0 h

 

Streckenrekord LIGHT:
Männer: 2014 Martin Schider 52:38,5 min

Frauen: 2015 Doris Posch 1:02:47,1 h

Auf der Strecke werdet ihr von unserem Partner Marathon Photos fotografiert.
Diese können nach dem Rennen online erworben werden.

Die Siegerehrung wird die heimische Fotografin Foto Christine bildlich festhalten.

Aus sicherheitstechnischen Gründen können nur angemeldete Teilnehmer, die [bei der Behörde (Bezirkshauptmannschaft) bzw. beim Straßenerhalter (Großglockner Hochalpenstraße AG) angesuchte] Strecke = Dorfplatz Bruck bis Fuschertörl/Edelweißspitze befahren. Radfahrer ohne Startnummer sind während des Veranstaltungszeitraumes nicht erlaubt.
Wir appellieren hier an euer Verständnis und eure Fairness.

Ultra: Streckenlänge 28,9 km bei maximal 15% Steigung und 1.815 Höhenmeter
Classic: Streckenlänge 27,3 km bei maximal 12% Steigung, 1.672 Höhenmeter

Light: Streckenlänge 12,8 km bei maximal 12% Steigung,  1.283 Höhenmeter

Ultra: Streckenlänge 28,9 km bei maximal 15% Steigung und1.815 Höhenmeter
Classic: Streckenlänge 27,3 km bei maximal 12% Steigung, 1.672 Höhenmeter

Light: Streckenlänge 12,8 km bei maximal 12% Steigung,  1.283 Höhenmeter

Alle Ergebnisse werden nach der Siegerehrung auf unserer Website veröffentlicht.

Alle Ergebnisse werden nach der Siegerehrung (Renntag) auf unserer Website veröffentlicht.

Die Preisverleihung findet um 14:00 Uhr im Musikpavillon (neben dem Gemeindeamt Bruck) statt.

Die Preisverleihung findet um 14:00 Uhr im Musikpavillon (neben dem Gemeindeamt Bruck) statt.

Lasst uns gemeinsam bei kurzen Interviews, stimmungsvoller Musik und bester Stimmung die Höchstleistungen der Gewinner feiern. 

Für kühle Getränke und Stärkungen sorgt das Sporthotel Kitz. Für alle, die noch ein Stück Glocknerkönig mit nach Hause nehmen möchten, steht das Merchandisezelt bereit. 
Wir freuen uns darauf, die diesjährigen Preisträger in gebührenden Rahmen zu ehren.

Was danach kommt

Die Anmeldung für den nächsten Glocknerkönig öffnet im Dezember.
Alle diesjährigen Teilnehmer werden mittels eines Newsletters informiert.
Auf unserer Website, unserer Instagram- und Facebookseite kündigen wir den Termin vorab an.

Schreib uns eine Mail an glocknerkoenig@bruck-fusch.at, wir erkundigen uns für dich im Fundamt, bei der Großglocknerstraße und allen Gastgebern in der Region.

Ja, für den Glocknerkönig 2023 kann sich jeder Teilnehmer seine persönliche Urkunde nach dem Rennen online ausdrucken.
Such dafür einfach deinen Namen auf der Ergebnisliste.
Dort kannst du deine Urkunde ausdrucken.

Du hast eine Frage, die auf dieser Seite noch nicht beantwortet wurde?
Gerne beantworten wir dir diese persönlich.
Schreib uns eine E-Mail an glocknerkoenig@bruck-fusch.at.